Updates!

OK, seit 4 Jahren kein Update, kein neuer Beitrag… das wird sich ändern. Es gibt einiges nachzutragen. Wichtiges und Unwichtiges. Zum Beispiel Thema Golf… oder dass Vicky durch Nicky und Nicky durch Chica ersetzt wurde. Und das Bonanzafahrrad musste Wilhem weichen. Näheres dazu und noch viel mehr in Kürze. Auch neue Rezepte!

Erste Einkünfte aus Selbständiger Arbeit

Seit letzter Woche biete ich ein paar wenige meiner Fotos auf Shutterstock an. Dort können Interessenten den riesigen Fundus nach passenden Illustrationen (Stichwort „Symbolbild“ in deiner Lieblingszeitschrift) durchstöbern und dann die Nutzung eines passenden Bilds dem Rechteinhaber honorieren. Ich habe soeben meine ersten 25 US-cent verdient… wenn das so weiter geht, sieht die Zukunft ja rosig aus.

Mein erstes gegen Honorar verkauftes Foto
Mein erstes gegen Honorar verkauftes Foto

Das Bild wurde übrigens zum ersten mal in meinem instagram-Fotostream veröffentlicht.

Frei

Die erste Woche ohne Arbeitsvertrag. Viel zu tun. Anmelden beim RAV (Montag). Netzwerken (Dienstag in Bern, gleich zwei Kontakte, Mittwoch in Zürich). Neuen Science-Blog aufschalten, unter http://durchblog.ch und mit Inhalten versorgen. Zum BECO (Mittwoch). Shutterstock-Account eröffnen, um Fotos zu versilbern. Affiliate-Programm von Amazon aufsetzen und im durchblog verwenden. Twitter-Kanal und Facebook-Seite zum Durchblog aufsetzen. Bewerbungen schreiben.Dabei fühle ich mich FREI.

Stinky Blue Burger

 

Die Grillsaison hat begonnen. Für den Stinky Blue Burger brauchen wir pro Person:

  • Zwei Scheiben Twister oder Pagnolbrot oder Ähnliches
  • Ein Hamburger Patty á 100 g (zum Beispiel Bio Beefburger von Coop)
  • Etwas Rucola
  • Ca. 30 g Gorgonzola (kräftig, reif)
  • Ein Schluck Milch
  • Ein Schluck Weisswein
  • Knoblauch
  • Zwei grosse Champignons
  • Eine Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • Zwei Cherrytomaten, in kleine Stückchen geschnitten
  • Sojasauce
  • Suure Most oder Cidre
  • Olivenöl

„Stinky Blue Burger“ weiterlesen

Nicky

[Nachgetragen im Juni 2017]

 

Nach zwei Saison mit Vicky (siehe hier) war es irgendwie Zeit für etwas Neues.

Vicky hatte einen grandiosen Motor, aber war mir immer zu hoch und zu wuchtig, gerade vorn. Meine Aufmerksamkeit fiel auf eine Honda NC700 Integra. NC… NC… also heisst sie ab jetzt „Nicky“. Ein recht spezielles Gefährt. Auf den ersten Blick ein Riesen-Roller, bei näherem Hinsehen stellt man fest, dass der Rahmen, der Motor, eigentlich alles bis auf die Anbauteile identisch sind zu NC700S (eine klassische Strassenmaschine) und NC700X (eine Pseudo-Enduro).

„Nicky“ weiterlesen

Ich bin raus!

Jacke vom Haken, Tasche umhängen, Bureau abschliessen, ein letztes Mal, Schlüssel abgeben, Unterschrift auf Laufzettel abholen, Tschüss sagen, und dann sind vierzehn Jahre an der Uni Bern Geschichte. Schluss mit Academia, Schluss mit Space, auf zu neuen Ufern.

Mehr demnächst: wie es dazu kam, und was jetzt kommt… Für heute soll es genügen, den letzten Tag auch als solchen kund zu tun.

Falsches Capuns

Bündner mögen mir dieses Rezept oder den Titel verzeihen, und können es gern als Krautstil-Roulade essen…

  • Wir brauchen:
  • Pro Capuns oder Roulade ein grosses Blatt Krautstil. Das Rezept gilt für ca. 8 Stück. Nicht-operierte essen ca. 3 Stück.
  • Schweinshack, gern mager, ca. 300 g
  • Bündnerfleisch, 50 bis 80 g
  • Salsiz, ebenfalls ca. 80 g
  • Sbrinz, gemahlen oder gehobelt
  • Zwiebeln
  • Pasta-Blätter, frisch/weich, bekommt man fertig im Kühlregal bei z.B. COOP. Alternativ Rösti-Rohmasse. Entweder selbst geraspelt oder wenn’s schnell gehen soll aus der Tüte.
  • Weisswein, evtl. Noilly Prat
  • Milch
  • etwas Instant-Boullion

Zuerst eine grosse Schüssel nehmen und das Schweinshack hineingeben. Salsiz zunächst in dünne Scheiben schneiden, dann die Scheiben in kleine ca. 2 mm grosse Quadrate schneiden, und dann zum Hackfleisch geben. Das Bündnerfleisch ebenso klein schneiden und dazu geben. Ein EL Olivenöl dazu geben. Nach Geschmack salzen und pfeffern.

„Falsches Capuns“ weiterlesen

Mensa mal kreativ

Heute in der Mensa:
Menu 1: Kalbsfleischkäse
Menu 2: Gemüseschnitzel

Als Beilage hätte ich ja Reisnudeln serviert.

Der begehrte Platz am Notausgang im Flugzeug

Vorgestern im Flugzeug. Ich sitze hinter der Reihe am Notausgang.

Der Maitre de Cabine fragt den Herrn am Notausgang:
MdC: „Haben Sie schon mal am Notausgang gesessen?“

Passagier: „So… gefühlte… hundert mal.“

MdC: „Oh prima. Dann machen wir jetzt mal einen Test. Wie schwer ist denn die Tür?“

P: „35 kg etwa“

MdC: „Falsch. 13 kg. Wenn Sie so weiter machen, sehe ich schwarz für Sie und ich muss jemand anderen hierher setzen.“